Kickoff-Event: Inklusions-Initiative

15. September, 14:30 bis 16:30 Uhr

Fabrique28, Monbijoustrasse 28, Bern

Am 15. September geht's los! Am internationalen «Tag der Demokratie» laden Verein Tatkraft, WeCollect und die Stiftung für direkte Demokratie interessierte Personen, Netzwerke und Organisationen herzlich ein, beim Kickoff der Inklusions-Initiative dabei zu sein. An der Veranstaltung erfährst du alles über die geplante Initiative, diskutierst mit Prof. Markus Schefer über den Initiativtext und triffst engagierte Menschen am Netzwerk-Apéro. Jetzt anmelden!

Kannst du beim Kickoff der Inklusions-Initative am 15. September dabei sein? Dann melde dich bitte heute an!

Wir freuen uns, dich in Bern zu treffen und weiter auf dem Laufenden zu halten. Herzlichen Dank für deine Unterstützung.

Mehr zur Inklusions-Initative

Die Inklusions-Initiative fordert Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen und will ihnen ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Machbar ist dies, durch einen freien Zugang zu vollumfänglicher Assistenz. Trotz Uno-Konvention und Bundesgesetz sind diese Grundrechte noch in weiter Ferne. Lies mehr dazu im Interview mit Islam Alijaj, Gründer des Vereins Tatkraft.

In der Schweiz leben rund 1.8 Millionen Menschen mit Behinderungen (Quelle: BfS 2016). Dank unserem System der Sozialversicherungen erhalten viele unter ihnen individuelle Unterstützung. Trotzdem stossen viele Menschen mit Behinderungen tagtäglich auf zahlreiche Barrieren, die ihre autonome Teilhabe am gesellschaftlichen Leben wesentlich erschweren oder sogar verunmöglichen. Unsere Gesellschaft ist in vielerlei Hinsicht nicht für Menschen mit Behinderungen gedacht – sie ist nicht inklusiv.

Die Schweiz hat seit 22 Jahren ein Verbot der Diskriminierung aufgrund einer Behinderung in der Verfassung, verfügt über ein Behindertengleichstellungsgesetz und hat die UNO-Behindertenrechtskonvention (UNO-BRK) ratifiziert. Die bestehenden rechtlichen Grundlagen genügen aber offensichtlich noch nicht, damit Menschen mit Behinderungen dieselben Rechte wie Nichtbehinderten garantiert werden. Bis heute ist für Menschen mit Behinderungen die Gleichstellung, ein selbstbestimmtes Leben und der Zugang insbesondere zu Arbeit, Bildung, Gebäuden, Verkehr, politischer Partizipation und Dienstleistungen nicht sichergestellt.

Was ist das Ziel der Inklusions-Initiative?

  • Rechte von Menschen mit Behinderungen stärken.
  • Menschen mit Behinderungen sollen ihre Wohnform und ihren Wohnort wählen können.
  • Menschen mit Behinderungen sollen selbstbestimmt und mit gleichen Wahlmöglichkeiten wie andere Menschen am Leben der Gesellschaft teilnehmen können. Dafür soll zum Beispiel der Zugang zu personellen und technischen Assistenzleistungen ausgeweitet werden.

Durch eine Anpassung unserer Bundesverfassung sollen die Rechte von Menschen mit Behinderungen gestärkt werden. Sie sollen wie alle anderen Menschen selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Wo nötig sollen ihnen die dafür erforderlichen Unterstützungsmassnahmen gewährt werden.

Der Entwurf des Initiativ-Texts wird an der Veranstaltung von Mitautor Markus Schefer vorgestellt. Er ist Professor für öffentliches Recht an der Universität Basel und Mitglied des UNO-Ausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

In der Vorbereitungsgruppe der Initiative sind AGILE.CH, Inclusion Handicap, Verein Tatkraft und die Stiftung für direkte Demokratie.

Der 15. September ist der internationale Tag der Demokratie. Mehr Informationen über weitere Vernstaltungen gibt's auf: www.campusdemokratie.ch/tagderdemokratie

Hinweise zur Veranstaltung

Die Kickoff-Veranstaltung ist kostenlos und steht allen Interessierten offen. Die Inputreferate werden auf Deutsch gehalten. Eine Simultanübersetzungen in Gebärdensprache (DSGS) ist gewährleistet. ​​​​​​​Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgängig inkl. Toiletten. Falls du Unterstützung für den Anlass benötigst, kannst du uns dies bei der Anmeldung mitteilen.

Aus Rücksicht auf Menschen, die wegen COVID besonderen Risiken ausgesetzt sind, bitten wir dich während der Veranstaltung im Publikum eine Gesichtsmaske zu tragen. Beim Netzwerk-Apero überlassen wir dies den Teilnehmenden.

Wir freuen uns, dich am 15. September in Bern persönlich kennen zu lernen! Bis du dabei?

 

Stiftung für direkte Demokratie

Die erste Crowd-Stiftung der Schweiz

Die Stiftung fördert die politische Partizipation der Bevölkerung und unterstützt zivilgesellschaftliche Projekte, welche sich für Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit, Gleichstellung und Nachhaltigkeit einsetzen.

Gegründet 2020 als Stiftungsfonds unter dem Dach von Fondations des Fondateurs, gewährleistet die Stiftung den Betrieb der Demokratie-Plattform WeCollect und stellt digitale Werkzeug für die Lancierung von Initiativen und Referenden kostenlos zur Verfügung.

Als erste Crowd-Stiftung der Schweiz steht sie auf den Schultern einer wachsenden Community von engagierten Bürger:innen. Sie finanziert die laufenden Projektarbeit durch Spenden und Gönnerschaften.

Newsletter abonnieren

Spenden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Beiträge
×

Fast fertig…

Wir senden Ihnen nur eine E-Mail. Bitte klicken Sie auf den Link in der E-Mail-Abonnements zu bestätigen!

okay